Fremdenverkehrsverein Seifhennersdorf

Tourist-Information Seifhennersdorf

In Seifhennersdorf gibt es zahlreiche familienfreundliche Freizeitangebote, so u. a. das Wald- und Erlebnisbad „Silberteich“, das attraktive Karasek-Museum, eine umfangreiche private Puppensammlung, ein einzigartiges Eisenbahnmuseum, das Kindererholungszentrum „Querxenland“, den Lamahof, regionaltypische Umgebindehäuser, gut markierte Wanderwege, einen Naturlehrpfad und den Karasek Rad- und Ringwanderweg. Wahre Besuchermagneten sind das nur wenige Kilometer entfernte Allwetterbad (Trixi) in Großschönau, die Sommer- und Winterrodelbahn am Fuße des Oderwitzer Spitzberges und das Schmetterlingshaus in Jonsdorf.

Karasek-Museum/Tourist-Information

Nordstraße 21 a
02782 Seifhennersdorf

Tel. +49 (0) 3586/ 45 15 67
Fax  +49 (0) 3586/ 45 15 68
tourismus(at)seifhennersdorf(dot)de 

Über die Weihnachtsfeiertage ist wie folgt geöffnet:


Freitag, den 22.12.2017           10:00 – 12:00  Uhr
Dienstag, den 26.12.2017                                            13:00 – 16:30 Uhr
Mittwoch, den 27.12.2017        10:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag, den 28.12.2017    10:00 – 16:00 Uhr
Freitag, den 29.12.2017           10:00 - 16:00 Uhr

Öffnungszeiten:

Di – Fr 9:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16:30 Uhr
So 13:00 – 16:30 Uhr

MDR-Fernsehen drehte in Seifhennersdorf

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Moderatorin Beate Werner begab sich in der  Sendereihe "Unterwegs in Sachsen" auf Räuberhauptmann Karaseks historische Spuren. Dabei entdeckte sie hüben und drüben der sächsisch-böhmischen Grenze interessante Ausflugsziele wie den Burgsberg und die Brauerei Kocour in Varnsdorf, die Loretokapelle in Rumburk, die Kirche in Studanka, die altehrwürdige Ölmühle und die Firmen Bechstein  sowie Spekon in Seifhennersdorf, das Karasek-Museum und die Karasekschenke sowie zahlreiche Umgebindehäuser und herbstlich blühende Vorgärten.
Der Film wurde am 29. Oktober um 18:15 Uhr im MDR Fernsehen ausgestrahlt und kann nun  in der Mediathek angeschaut werden.


Fotos: MDR Heike Riedel

 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Bahn              Bus




Wetter in Seifhennersdorf

www.seifhennersdorf-wetter.de  

             Wettercam von Seifhennersdorf  

 

Tipp:

Kostenlose Informationsbroschüre "Zu Gast in Karaseks Revier" (mit Gastgeberverzeichnis)

zum Bestellformular ...

 

 

 

... nach oben

Reisebusse

Ein Reisebus aus Wien besucht das Karasek-Museum

sind nach Voranmeldung im Karasek-Museum stets herzlich willkommen. Auf Wunsch begleitet der Räuberhauptmann seine Gäste gern durch das reizvolle sächsisch-böhmische Grenzgebiet, also Karaseks Revier.

 

... nach oben

DVD „Umgebinde & Urgestein“

Diese Videoproduktion widmet sich besonders den Naturschönheiten entlang des Oberlausitzer Bergweges. Auch große Volksfeste und das traditionelle Handwerk der Region sowie historische Sehenswürdigkeiten werden gezeigt. Ein ganzes Jahr lang konnten so bei schönem Wetter die touristischen Attraktionen gedreht und geschickt in Szene gesetzt werden.

Von Bautzen über Neukirch bis Zittau geht die Wanderung und schließt auch reizvolle Kleinode des Lausitzer Gebirges und des Nationalparks Böhmische Schweiz auf tschechischer Seite mit ein.

Die fachliche Beratung dazu hatte der Leiter des Seifhennersdorfer Karasek-Museums Heiner Haschke.

Produziert wurde der Streifen vom Team des video design studio, Tilo Schönherr, welches schon erfolgreich den Videofilm „Bergheimat Oberlausitz“ herstellte.

Der Film, den Klaus Feldmann spricht, ist zum Preis von 10,- € als Videokassette bzw. als DVD im Karasek-Museum erhältlich.

 

... nach oben

DVD „Die Mandau – Von der Quelle bis zur Mündung“

Ein neues Video mit dem Titel „Die Mandau“ wird ab sofort im Seifhennersdorfer Karasek-Museum  angeboten.

Zwei oberlausitzer Wanderburschen nehmen Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise links und rechts des Grenzflusses Mandau.

Auf ihren 41 km langen Fußmarsch von der Quelle in Tschechien bis zur Mündung in die Neiße begegnen Sie einer vielseitigen Tier- und Pflanzenwelt, historisch interessanten Kirchen, Schlössern und Museen. Industrie und Landwirtschaft sind darin eingeschlossen. Flutaufnahmen vom August 2010 geben diesem Heimatfilm ein besonderes Gepräge.

Das Video, im Format 16:9, wurde von Herrn Klaus Müller aus Zittau produziert, der schon in seinen beiden DVDs „Willkommen in der Oberlausitz“ und „Der Neiße silbern Band entlang“ die Reize unserer Oberlausitz mit seinem größten Fluss vorstellt.

Viele Bewohner der südlichen Oberlausitz und in Tschechien haben bei der Gestaltung des Streifens mitgewirkt, Herr Müller möchte sich auf diesem Weg bei allen noch mal recht herzlich bedanken.

Die DVD (60 min) kostet 7,00 Euro / Blu-Ray  11,00 Euro

Hier ein kleiner  Ausschnitt:

 

... nach oben