Fremdenverkehrsverein Seifhennersdorf

22. Oberlausitzer  Leinewebertag mit Karaseks Naturmarkt

 

 

 

 

 

 

Rückblick – War das der letzte Leinewebertag???

Das Wetter hatte diesmal kein einsehen, man konnte meinen, es hat sich an die Finanzlage der Stadt angepasst.
Trotz eisiger Temperaturen und starken Windböen, der die gefühlte Kälte auf minus 15 Grad senkte, hat uns ein Teil der Händler nicht im Stich gelassen.  Somit konnte Karaseks 61. Naturmarkt stattfinden. Respekt und  Dank an unsere Händler.
Ein weiterer Dank geht an die AG „Textilland“, die die Schauvorführungen zur einstigen Flachsverarbeitung  sehr anschaulich durchführte. Interessierte Besucher konnten sich auch über die Pflege von Leinen informieren. Die beliebte Leinen-Stoff-Börse rundete das Angebot dazu ab.
An unseren städtischen Bauhof muss es auch einen Dank geben, ohne sie wäre der Naturmarkt nicht möglich gewesen. So mussten die Parkplätze von Schnee beräumt und die Fußwege abgestumpft werden.
Selbst im Karasek-Museum konnten Besucher begrüßt werden, die leider immer noch,  nur die geologische Abteilung und die DDR-Ausstellung besichtigen konnten. Es gab immer wieder unverständiges Kopfschütteln über die Sperrung des Obergeschosses und die Frage, wie lange der Zustand noch anhalten soll. 

Nach Sichtung des Entwurfs des Haushaltsplans der Stadt, mussten nun auch wir schwarz auf weiß feststellen, dass jegliche Finanzen auch für  den Tourismus und das Museum komplett gestrichen sind. Sollte es hierbei  bleiben, können wir jetzt schon sagen, dass es 2019 keinen Leinewebertag mit Karaseks Naturmarkt geben wird und nicht nur das würde entfallen.

 

 

 

Im Rahmen des 22. Oberlausitzer Leinewebertages kann man am Sonntag, den 18. März von 11:00 - 17:00 Uhr rund um das Karasek-Museum in die Zeit der fleißigen und genügsamen Leineweber abtauchen. Der Arbeitstag begann damals am frühen Morgen mit lauten Wachtelschlägen und endete erst nach 14 - 16 Stunden. Die Leineweber besaßen keine großen Reichtümer und lebten im Einklang mit der Natur. Auf der Wiese hinter dem Umgebindehaus stand die "Kuh des kleinen Mannes", die Ziege.

Aus brandschutztechnischen Gründen im Karasek-Museum finden dieses Jahr alle Schauvorführungen im Faktorenumgebindehaus des Bulnheimschen Hofes gleich nebenan statt.
Sehr anschaulich wird dabei der historische Flachsanbau und dessen einstige Verarbeitung von der AG "Textilland" vorgeführt.   
Desweiteren lädt auch dort eine Leinen-Stoff-Börse zu einem Besuch ein.
In der großen Blockstube kann man es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen.

Im Seifhennersdorfer Ratskeller werden typische Gerichte der Leineweber, wie Teichelmauke, Stupperle oder Holundersuppe liebevoll zubereitet.

Auf Karaseks 61. Naturmarkt mit ca. 50 Naturproduktehändlern gibt es leckere Wild-, Geflügel-, Kaninchen-, Pferde- und Lammspezialitäten. Deftige Grillhaxen, Hausschlachtenes, Pilzpuffer und Edelpilze aus dem Vogtland, würziger Bergkäse, Kuh- und Ziegenkäse, frisch geräucherte Saiblinge und Forellen, knuspriges Karasekbrot, Pulsnitzer Pfefferkuchen, Sanddornproukte, Heilkräuter und Kräuterliköre aus Stülpner Karls Revier sind ebenfalls im Angebot. Originelle Glas- und Keramikblumen, lustiges Holzspielzeug aus dem Isergebirge, Seiler- und Korbwaren, seltene Mineralien und Steine, Erdbeerpflanzen sowie Bücher von Nordböhmischen Verlagen ergänzen das umfangreiche Angebot. Alles in allem gibt es am 18. März von 11:00 bis 17:00 Uhr im Zentrum der Oberlausitzer Grenzstadt Seifhennersdorf sehr viel für Jung und Alt zu erleben.

Natürlich werden auch Räuberhauptmann Karasek und seine Spießgesellen das Markttreiben stets im Auge behalten. Karasek-Museum/Tourist-Information ▪ Nordstraße 21 a ▪ 02782 Seifhennersdorf
Tel. 03586/ 45 15 67 ▪ Mail: karasek-museum(at)seifhennersdorf(dot)de

 PS: Übrigens öffnet an diesen Tag auch die "Osterhasenwerkstatt" in der Zeit von 14 -17  Uhr im KiEZ "Querxenland" Seifhennersdorf,  Viebigstraße ihre Pforten.  

 

 

Bildergalerie Oberlausitzer Leinewebertag

  • Schauvorführung im Karasek-Museum
  • Auf Karaseks Naturmarkt 2015
  • Karaseks Naturmarkt 2015
  • Karaseks Naturmarkt 2015
  • Schauvorführung an der Flachsbreche 
2013
  • "Abern un Harch" 
Das Essen der Leineweber verkosten hier Karasek und seine Räuberbande
  • Besucher konnten sich am Spinnrad versuchen
  • Karasek schaut zu, wie die Ostereies mit einer Wachstechnik verziert werden
  • Bulnheimscher Hof
2013
  • Einen Schnitzer konnte man über die Schultern schauen.
  • Karaseks Naturmarkt
  • Karaseks Naturmarkt im März
  • Karaseks Naturmarkt
  • Schauvorführung der Flachsverarbeitung durch die Kollegen des Markersdorfer Museums
  • Schauvorführung Flachsverarbeitung