Link verschicken   Drucken
 

Räuberpfade deutschlandweit

Seit dem 15. April 2010 bilden in Deutschland die Räubermuseen ein Netzwerk und rühren so gemeinsam die Werbetrommel. Der Startschuss erfolgte dazu im Schinderhannesturm in Simmern/Hunsrück mit einer vielbeachteten Pressekonferenz und der Herausgabe eines Werbeflyers.
 

An dem Netzwerk beteiligen sich zwölf Museen, die sich mit Räubern, Wildschützen und Piraten befassen. Vom Chiemsee bis zur Nordsee und vom Hunsrück bis zur Oberlausitz entstand unter der Regie der „Regio Augsburg Tourismus GmbH“ ein Räuberpfad.

Abenteuerlustige Familien und geschichtlich Interessierte können so auf Entdeckungsreise in die Reviere der legendären Räuber, Wildschützen und Piraten gehen.

 

Mit ein wenig Glück trifft man dann tatsächlich den bayerischen Hiasl, den Wildschütz Karl Stülpner oder den sächsisch-böhmischen Räuberhauptmann Karasek.


Übrigens stellte sich heraus, dass das Karasekmuseum das erste Räubermuseum in ganz Deutschland war und als einziges Museum dieser Art mit einer Touristinformation ausgestattet ist.

 

Der Flyer ist erhältlich in allen am Netzwerk beteiligten Museen und bei Regio Augsburg unter www.regio-augsburg.de.

Also, Flyer besorgen und die Reise kann beginnen – und es lohnt sich! Wer ihn vorlegt bekommt einen „Räuberstempel“ und ermäßigten Eintritt in alle beteiligten Museen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.räuberpfade.de

 

 

Anfang Oktober 2011 trafen sich alle am Netzwerk beteiligten Einrichtungen in Seifhennersdorf.

Sie waren nicht nur von der herzlichen Gastfreundschaft sondern auch von der vielseitigen und abwechslungsreichen Landschaft in Karaseks Revier fasziniert.

 
 
Kontakt
 

Karasek-Museum/Tourist-Information

Fremdenverkehrsverein
Seifhennersdorf e.V.


Nordstrasse 21a
02782 Seifhennersdorf

 

Tel +49 (0) 3586 / 45 15 67
Fax  +49 (0) 3586 / 45 15 68
Mail