Link verschicken   Drucken
 

Zum größten Märzenbechervorkommen Nordböhmens (Mitte März)

Unsere Tagestour führt über Varnsdorf, Nový Bor, Česká Lípa nach Zahrádky.

 

Im Jahr 2003 leider ausgebrannten Schloss sind viele Parkmöglichkeiten vorhanden. Der rote Wanderweg führt zuerst durch ein altes Parkgelände hinunter ins Tal. Gemütlich murmelt (plätschert) der Robečský potok (Robitzbach) neben uns her. Bald erreichen wir einen alten denkmalgeschützten Eisenbahnviadukt, welcher noch in Betrieb ist. Schon bald sehen wir einige altehrwürdige Blockholzhäuser, die direkt an den Felswänden kuscheln. Himmelschlüssel säumen den weiteren Weg. Danach beginnt die wildromantische Karbenschlucht (4 km) auch Peklo (Höllengrund) genannt.

 

Wir betreten über eine Holzbrücke und zahlreiche Holzwanderwege einen herrlichen Auenwald mit dem größten Märzenbechervorkommen. Weitere seltene Tier- und Pflanzenarten, wie Uhu und Fischotter fühlen sich hier ebenfalls heimisch. In diesem wunderschönen Tal mit seltenen Eisenplattenablagerungen an steilen Sandsteinfelsen befinden sich auch zehn Informationstafeln zur Flora und Fauna im ca. 60 ha großen Nationalen Naturschutzgebiet. Für Kinder besonders interessant, gibt es am Ende des Weges noch einen in Felsen gehauenen Sandsteintunnel. Taschenlampe nicht vergessen! Von dort aus geht es wieder zum Ausgangsdorf zurück.

 

 

Největší naleziště bledulí v severních Čechách se nachází v pekelském údolí. Peklo je národní přírodní památka o rozloze cca 60 ha, kde po dřevěných chodnících vede nivou množství naučných stezek. Ideálním výchozím bodem pro túru je zámek v Zahrádkách u České Lípy (červená stezka).

Kontakt
 

Karasek-Museum/Tourist-Information

Fremdenverkehrsverein
Seifhennersdorf e.V.


Nordstrasse 21a
02782 Seifhennersdorf

 

Tel +49 (0) 3586 / 45 15 67
Fax  +49 (0) 3586 / 45 15 68
Mail